Osteoporose

Behandlung von Osteoporose in der orthopädischen Praxis Dr. Kühling

Die Osteoporose ist charakterisiert durch die Verminderung der Knochenmasse mit nachfolgender Frakturgefährdung und Fehlstatik.

Häufigkeit

Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland ca. 7 Mio. Menschen an Osteoporose erkrankt sind. Liegt bereits nur ein Wirbelbruch vor, so steigt das Risiko eine weitere Fraktur zu erleiden deutlich, wie eine Studie aus den USA zeigte (Lindsay, 2001, JAMA 285: 320-23). Das heisst, eine von fünf Frauen mit einer Wirbelfraktur erleidet einen weiteren Bruch.

Mortalität

An den Folgen von Osteoporose bedingten Brüchen sterben 25% der Patienten noch innerhalb des ersten Jahres. Das zeigt eindrücklich, dass die Osteoporose als Krankheit anzusehen und auch entsprechend zu therapieren ist.

Allgemeine Therapie

Üblicherweise werden, je nach Stadium der Erkrankung, Physiotherapie, Schmerzmittel, Hormone oder andere moderne Medikamente eingesetzt. Bei Brüchen am Oberschenkelhals wird in der Regel eine Operation notwendig sein. Ferner können kurzfristig auch Stützmieder bei Wirbelbrüchen Linderung verschaffen.

Medikamente

Neue Medikamente müssen den Kriterien der Evidenz basierten Medizin genügen, also bewiesen haben, dass sie ein vorher definiertes Ziel unter Beachtung strenger Kriterien erfüllen können. Für die Osteoporose ist das wichtigste Ziel die Verhinderung neuer Knochenbrüche an der Wirbelsäule, Oberschenkelhals oder Unterarm. Diese Kriterien erfüllen zur Zeit (Stand 10/2001) nur die Bisphosphonate (Fosamax ® und Actonel®) sowie Raloxifen. Additiv, als Basistherapie wird Ca in Kombination mit Vit D verabreicht. Die Fluoride haben gegenwärtig keine Studien, die evidenced based sind und können daher ihre Leistungsfähigkeit auch nicht unter Beweis stellen.

Erkennung

Die DXA-Knochendichtemessung

Die Dual Energie X-Ray Absorptionsmessung, kurz DXA ist eine hochmoderne Knochendichtemessung, die Ihren Stellenwert in allen aktuellen Studien bewiesen hat. Sie ist ein Baustein auf dem Weg zur Diagnose der Osteoporose. Durchgeführt wird die Messung am Standort Emser Platz mit dem Gerät Hologic QDR-4500-C Elite. Daneben bieten wir in unserer Praxis die quantitative Ultraschallmessung des Fersenbeines mit dem Gerät Osteo-Sono Lunar an.

Kosten der Messung

Die Messung ist kostenfrei auf Überweisungsschein möglich für Patientinnen und Patienten, die bereits einen osteoporotisch bedingten Knochenbruch erlitten haben.

Für Privat versicherte Patientinnen und Patienten ist die Messung im Leistungskatalog der Versicherer enthalten.

Alle anderen Patientinnen und Patienten bezahlen die Messung. Gegenwärtig finden diese Messungen an einem hochmodernen Gerät der Fa. Hologic an Hüfte und Lendenwirbelsäule statt. Wann immer anatomisch möglich werden zwei Messorte gewählt. Wir legen fest an welcher Stelle gemessen wird.

Volkswirtschaftliche Kosten


Alleine die Folgekosten eines osteoporotisch bedingten Oberschenkelhalsbruches liegen in Deutschland bei ca. 15.000,-- €, hinzu treten indirekte Kosten (Ausfälle für Wirtschaft etc.) von zusätzlich ca. 14.000,00 € auf .

Weltweit schätzt die WHO, dass 1990 1,7 Mio Menschen eine osteoporotisch bedingte Oberschenkelhalsfraktur erlitten haben.

Sprechzeiten

MO vormittags      von 08:00 - 12:00 Uhr
MO nachmittags   von 15:00 - 18:00 Uhr

DI  vormittags        von 08:00 - 12:00 Uhr
DI  nachmittags     von 15:00 - 18:00 Uhr

MI   vormittags      von 08:00 - 12:00 Uhr

DO vormittags       von 08:00 - 12:00 Uhr
DO nachmittags    von 15:00 - 18:00 Uhr

FR vormittags        von 08:00 - 12:00 Uhr

Kontaktdaten

Praxis für Orthopädie und Sportmedizin
Dr. med. Kühling und Kollegen

Drakestraße 32
12205 Berlin

Termintelefon

030 - 833 43 66
030 - 833 40 48

 

2017 | powered by hovi.biz webdesign